Textile Abkürzungen

Acetat (CA)

Acetat ist eine Kunstfaser, die Kurzbezeichnung von teilverestertem Celluloseacetat oder Acetylzellulose. Zur Herstellung von Acetat wird Cellulose, also ein Zellstoff auf pflanzlicher Basis verwendet, der mithilfe von Essigsäuren verestert wird.

Alpaka (WP)

Alpakawolle ist von der Qualität ähnlich der Cashmerewolle und nur in sehr begrenzten Mengen zu bekommen. Die orginale Alpakawolle stammt von den Alpakas, einer Kamelart in Peru und Bolivien, und es gibt nicht zu viele Tiere davon, im Gegensatz zum Schaf. Nicht zuletzt wegen ihres begehrten Fells werden sie zunehmend gezüchtet. Man kann Alpakas nur alle 2 Jahre rasieren, und ein Alpaka gibt dabei ungefähr 5 Kilo fertige Wolle.

Baumwolle (CO)
Baumwolle ist die bekannteste Naturfaser und die am häufigsten verwendete Textilfaser in der Bekleidungsindustrie überhaupt. Baumwolle wird aus den Samenhaaren der Baumwollpflanze hergestellt. Baumwolle ist sehr saugfähig (sie kann bis zu 65% ihres Eigengewichtes an Wasser aufnehmen), allerdings trocknet sie nur langsam, sie ist besonders hautfreundlich und hat nur ein sehr geringes Allergiepotential. Daher ist Baumwolle besonders für empfindliche Haut erste Wahl.

Elastan (EL oder EA)

Elastan (Handelsnamen sind z.B. Lycra und Dorlastan) besteht zum größten Teil aus Polyurethan und ist eine stark elastische synthetische Faser. Elastan wird normalerweise nicht rein verwendet, sondern anderen Fasern beigemischt, um diesen Elastizität zu geben.

Cashmere (WS)

Cashmere oder auch Kaschmir ist wohl der König der Naturfasern. Das wertvolle Unterhaar der Kaschmirziege kommt aus einer gleichnamigen Provinz in Indien sowie aus der Himalaya-Region, der Mongolei und aus China. Von Hand wird die Wolle ausgelesen und ausgekämmt. Pro Jahr und Ziege werden so nur etwa 100 Gramm gewonnen, was den Preis dieses edlen Materials erklärt.

Cupro (CUP)

Cupro (auch Kupferseide oder Kupferfaser) ist eine aus Zelluloseregeneraten aufgebaute Faser. Die Eigenschaften sind mit Viskose vergleichbar, atmungsaktiv und hygroskopisch (Feuchtigkeit wird aufgenommen). Cupro kann gewaschen und gebügelt werden, ist aber nicht bügelfrei.

Lyocell (CLY)

Lyocell ist eine aus Zellulose bestehende, industriell hergestellte Regeneratfaser. Lyocell ist die generische Faserbezeichnung u.a. unter dem Markennamen Tencel angeboten.

Modal (CMD)

Modal ist etwas ähnliches wie Viskose. Das Grundmaterial ist jedoch ausschließlich Buchenholz. Die Herstellung ist, verglichen mit Viskose, leicht abgeändert, so dass Modal etwas fester ist, eine bessere Feuchtigkeitsaufnahme hat und schneller trocknet.

Polyester (PL, PES oder PET)

Polyester ist eine reine Kunstfaser, deren Ursprung Erdöl ist. Es ist sehr reiß- und scheuerfest und nimmt kaum Feuchtigkeit auf. Polyester ist die in der Bekleidungsindustrie am häufigsten eingesetzte Kunstfaser, da es viele tragefreundliche Eigenschaften hat und sich zu Stoffen mit ganz unterschiedlichem Aussehen und Eigenschaften verarbeiten lässt.

Polyamid (PA)

Polyamid ist wie Polyester eine Kunstfaser auf Erdölbasis. Polyamid ist sehr elastisch und knittert wenig.

Polyacryl (PAN oder PC)

Polyacryl ist wie Polyester eine Kunstfaser auf Erdölbasis. Polyacrylfasern sind sehr bauschig und haben einen wollähnlichen Charakter. Daher wird Polyacryl gerne zur Herstellung von Pullovern, Decken u.ä. verwendet.

Polyurethan (PU)

Polyurethan ist wie Polyester eine Kunstfaser auf Erdölbasis. Polyurethan ist eine stark elastische Faser und wird normalerweise nicht rein verwendet, sondern anderen Fasern beigemischt, um diesen Elastizität zu geben. Polyurethan ist der Hauptbestandteil von Elastan und Spandex.

Seide (SE)

Die echte Seide ist ein reines Naturprodukt. Seidenraupen spinnen aus einem sehr feinen Faden einen Kokon aus dem dieses schöne Material gewonnen wird. Sie ist die einzige in der Natur vorkommende textile Endlos-Faser und besteht hauptsächlich aus Protein (Eiweiß).

Viskose (CV)

Viskose wird aus natürlicher Zellulose hergestellt, also aus pflanzlichen Zellen. Meistens werden diese aus Buchenholz gewonnen, manchmal auch aus Fichten-, Pinien- oder Eukalyptusholz.

Wolle (WO)
Als Wolle bezeichnet man die weichen Haare des Fells (im Gegensatz zum Deckhaar) vor allem der Schafe. Im weiteren Sinne werden damit auch die von anderen Säugetieren (z.B. Ziegen, Kamelartige und Angorakaninchen) gewonnenen spinnfähigen Haare bezeichnet, die häufig mit einem tierspezifischen Vorsatz versehen werden (z. B. Angora-Wolle) oder ausdrücklich mit „Haar“ (z. B. Kamelhaar) erweitert werden.